Impro-Reiseleiter in Estland

Jedes Jahr kommen Impro-Guides zu einer gemeinsamen Studienreise zusammen, um neue Inspirationen zu erleben und berufliche Fähigkeiten zu verbessern. In diesem Jahr war Estland das Ziel. In Estland suchten die Guides neue Inspirationen, lernten neue Fähigkeiten für die Arbeit, testeten ungewöhnlichen Fahrzeuge und haben sogar Besen geworfen!

 

Die estnische "Verkehrsstadt" hat sich als estnische Erfolgsgeschichte erwiesen. Die kleine Stadt zieht nicht nur Einheimische an. Auch viele Ausländer aus den großen und kleinen Nachbarländern verbringen hier ihre Zeit sehr gern.

 

Besenwerfen ist nur eine der Möglichkeiten im estnischen "Hexendorf", es ist da auch möglich, in Blockhäusern „auf die Hexen-Beine“ zu übernachten.

 

Stuhlfußball – erst kurz zuvor patentierte Sportart in Estland. Unsere Guides haben natürlich gelernt, wie man es spielt. Neugierig wie das gemacht wird? Dann müssen Sie Estland besuchen!

 

Unsere Guides vertiefen ihr Wissen über die Seti-Kultur

Das ist ein Bild mit einer Seti Frau. Seti Folklore unterscheidet sich sehr von der Kultur in anderen Teilen Estlands. Sie wohnten an der Grenze zwischen Livland und Pskow, haben die orthodoxe Religion angenommen und einen unverwechselbaren Dialekt und traditionelle Trachten entwickelt.

 

Die traditionelle Art, Fische zu räuchern.

 

Durch die Jahrhunderte sind diese Menschen immer weniger geworden, jedoch wurden sie in die Liste des immateriellen Erbes der UNESCO aufgenommen. Das Volkslied "Seto Leelo", die üppige Kunst der Schmucksachen und der Textilien, und das nationale kulinarische Erbe ist immer noch nicht nur in Estland bekannt.

 

Vor dem Verlassen des Seti-Dorfes wird der traditionelle Seti Brei und frisch gebackenes Brot serviert.

^